Vertrauliche Geburt

Das Verfahren und die Zuständigkeiten bei einer vertraulichen Geburt sind im Gegensatz zu der anonymen Geburt seit 3 Jahren gesetzlich geregelt, federführend ist eine entsprechend anerkannte Schwangerenberatungsstelle. An die Schwangerenberatungsstelle müssen sich Frauen, die einer vertraulichen Geburt und vertrauliche Adoptionsfreigabe überlegen, wenden. Hier werden sie ausführlich beraten, sowohl über Möglichkeiten, ihr Kind zu behalten, als auch über die einer regulären oder anonymen Adoptionsfreigabe. Auf Wunsch der Frau wird der Adoptionsdienst kontaktiert und mit der Suche nach geeigneten Adoptiveltern beauftragt. Die Schwangerschaftsberatung übernimmt die Informationsaufgaben des Adoptionsdienstes, falls die Mutter ein persönliches Gespräch mit dem Adoptionsdienst nicht wünscht.

Wie auch bei der regulären Adoption oder anonymen Adoption kann die Mutter einen Vornamen für das Kind bestimmen, den die Adoptiveltern meistens als zweiten Vornamen des Kindes beibehalten. Die Mutter hat wie auch bei den anderen Formen der Adoptionsfreigabe die Möglichkeit, Nachrichten an ihr Kind zu hinterlassen. Darüber hinaus wird bei der vertraulichen Geburt ein Herkunftsnachweis mit der Schwangerenberatungsstelle erstellt. Dieser Nachweis beinhaltet Angaben über die wahre Identität der Mutter und geht an eine zentrale Behörde, wo er aufbewahrt wird. Mit 16 Jahren hat das Kind die Möglichkeit, Einsicht zu erhalten. Im Verlauf der Beratung hat die Mutter auch in diesem Fall mehrere Möglichkeiten:

 

• Die Mutter gibt ihre Anonymität auf und behält ihr Kind.

• Die Mutter gibt ihre Anonymität auf und beauftragt den Adoptionsdienst mit einer regulären Vermittlung ihres Kindes.

• Die Mutter verbleibt komplett anonym und wünsche die anonyme Vermittlung an Adoptiveltern. 

In diesem Fall hat das adoptierte Kind keine spätere Möglichkeit, die leiblichen Eltern kennenzulernen,

oder

 • Die Mutter wählt die vertrauliche Geburt. 

 

Damit hat der oder die Adoptierte mit 16 die Möglichkeit, Einsicht in den Herkunftsnachweis zu verlangen.